Heike Gallmeier

Bitte JavaScript aktivieren. Please use JavaScript.

0
Wahrtraum, 2011
Installation, ca 6 x 6 x 4m
Sperrmüll, Folie, Bauholz, Pappe, Farbe, etc.
installation view: Freies Museum Berlin
0
1
2
3
4

 

 



Heike Gallmeier wurde 1972 in Berlin geboren. Nach dem Studium der Malerei an der Akademie für Bildenden Künste Mainz schloss sie 2002 ihr Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee im Bereich Bildhauerei als Meisterschülerin ab. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Gallmeier bekam den Kunstpreis Junger Westen der Stadt Recklinghausen zuerkannt, sie war Stipendiatin des Berliner Senats, der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Werkleitz Gesellschaft für Medienkunst. Kürzlich war sie als Stipendiatin im Rahmen von Gateway 12 (Goethe Institut Israel, schir art concepts und Bezalel-School of Art) in Jerusalem.

Unter anderem war sie bei Ausstellungen wie History will repeat itself des (HMKV Dortmund und KW Institute for Contemporary Art Berlin), New Frankfurt Internationals (Kunstverein Frankfurt) und Machines for Living (Yaffo 23, Jerusalem) vertreten.

Gallmeiers Arbeiten handeln von Selbstinszenierungen und Realitätsflucht, von Ersatzwelten und Projektionen. Diese Phänomene erforscht sie sowohl mit der Arbeit an eigenen, aus Alltagsmaterialien und Fundstücken gebauten Rauminszenierungen (inszenierte Fotografie und Installationen), als auch in gefundenen Inszenierungen. Malerei und Fotografie, Bühnenbild und Performance vermischen und ergänzen sich. Es entsteht ein Kippmoment zwischen Illusion und deren Auflösung, bei dem der Betrachter gleichzeitig auf die Bühne und hinter die Kulissen schauen kann.


Born in Berlin in 1972, Heike Gallmeier studied painting at the Academy of Fine Arts Mainz and finished her studies in the master class of the sculpture department at the Art Academy Berlin-Weissensee. She lives and works in Berlin.

Gallmeier received the Art Award Junger Westen of the City of Recklinghausen, as well as grants by the Berlin Senate, the Konrad-Adenauer-Foundation and the Werkleitz Centre for Media Art. Recently she was staying in Jerusalem with Gateway 12, a residency by Goethe-Institut, Bezalel-School of Art, and schir-art concepts.

She took part in shows such as History will repeat itself (HMKV Dortmund and KW Institute for Contemporary Art Berlin), New Frankfurt Internationals (Kunstverein and MMK Frankfurt) and Machines for Living (Yaffo 23, Jerusalem)

Gallmeiers works are acts of self-portrayal and escapism, surrogate worlds and projections. She investigates these phenomena working on her spatial arrangements built from everyday materials and found objects (staged photography and installations), as well as by photographing and filming found examples of staged situations and existing sceneries. Painting and photography, set design and performance blend and complement each other. This creates a turning moment between illusion and its dissolution, in which the observer can view both the stage and behind the scenes.


 

kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Website Security Testvulnerability scan
parasites scan